FAQ

Was wurde auf dieser Seite diskutiert?

Die Stadt Zürich erarbeitet eine neue Altersstrategie. Darin werden alle relevanten Themen rund um das «Alter» in der Stadt Zürich behandelt. Um zu wissen, wie sich die Bevölkerung eine altersfreundliche Stadt Zürich vorstellt, möchte die Stadt Zürich die Meinungen und Ideen möglichst vieler Menschen einholen. Dafür gab es diese online Plattform «Mein Zürich im Alter». Die Inhalte der Plattform basieren auf den Ergebnissen der ersten Mitwirkungsveranstaltung.

«Mein Zürich im Alter» dauerte vom 19. Juni 2019 bis 19. Juli 2019. Jetzt können keine weiteren Beiträge mehr verfasst werden. Die Beiträge werden nun ausgewertet und fliessen in die Erarbeitung der neuen Altersstrategie ein. Mit der Publikation der neuen Altersstrategie ist Anfang 2020 zu rechnen.

Was konnte ich auf dieser Seite tun?

Auf dieser Seite war Ihre Meinung gefragt. In den verschiedenen Themenfeldern, wie «Wohnen», «Leben im Quartier», «unterwegs in der Stadt» etc. konnten Sie vom 19. Juni 2019 bis zum 19. Juli 2019 Ihre Sichtweisen, Einschätzungen und Ideen einbringen. Die Beiträge werden jetzt ausgewertet und fliessen in die Erarbeitung der neuen Altersstrategie ein.

Wer konnte mitmachen?

Die Plattform war offen für alle. Alle Interessierten konnten sich einbringen und zu den verschiedenen Themenfeldern Beiträge verfassen.

Welchen Zweck erfüllte die Online-Mitwirkung?

Die Stadt Zürich will die Altersstrategie nicht im berühmten «stillen Kämmerlein» erarbeiten, sondern eine breite Auslegeordnung machen und unterschiedliche Meinungen und Interessen einholen. Damit sich alle einbringen können, schafft die Stadt verschiedene Mitwirkungsmöglichkeiten. Eine war diese Online-Plattform «Mein Zürich im Alter». Hier konnten Sie vom 19. Juni 2019 bis zum 19. Juli 2019 Ihre Sichtweisen, Einschätzungen und Ideen zum Thema «Alter» einbringen. Die Beiträge werden jetzt ausgewertet und fliessen in die Erarbeitung der neuen Altersstrategie ein.

Warum soll ich mich registrieren?

Nur registrierte Nutzerinnen und Nutzer können sich einen Benutzernamen geben, welcher bei Ihren Beiträgen sichtbar ist. Dies kann Ihr richtiger Name oder ein Pseudonym sein. Gerade, wenn Sie mehrere Beiträge schreiben, können andere Seitenbesucherinnen und -besucher sehen, dass diese von dem gleichen Autor / der gleichen Autorin stammen.

Ihre personenbezogenen Daten, wie E-Mailadresse, werden nicht an Dritte weitergegeben und sie werden anderen Nutzerinnen und Nutzern auch nicht angezeigt. In den Datenschutzhinweisen können Sie im Detail nachlesen, wie mit Ihren Daten umgegangen wird.

Was war «Mein Zürich im Alter» nicht?

Über «Mein Zürich im Alter» wurden Ideen, Vorschläge und Meinungen gesammelt. Auf der Website wurden keine Entscheide gefällt. Die Alterspolitik der Stadt Zürich wird im weiteren Verfahren vom Stadtrat entschieden. Die Auswertung der Beiträge soll helfen, diese Entscheide zu fällen.

Wer steht hinter diesem Projekt?

Das Gesundheits- und Umweltdepartement der Stadt Zürich unter der Leitung von Stadtrat Andreas Hauri ist in diesem Projekt federführend.