Vorheriger Vorschlag

Vernetzung

Die Angebote müssen bekannt sein. Eine gemeinsame Plattform wäre hilfreich. Auch neue Technologien sollten genutzt werden. Die jüngeren Alten sind mit dem Internet schon gut vertraut.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

öffentliche Spitex im Quartier

Jedes Quartier sollte eine öffentliche städtische Spitex haben. Dazu gehört ein Raum mit erstem Hilfe Angebot, den man unangemeldet und unentgeltlich besuchen kann.

weiterlesen
Schnittstellen

Quartierkümmerer

Es braucht zentrale Sozialdienste mit lebenserfahrenen, praktisch denkenden und gut ausgebildeten Beraterinnen, die sich in vielen Gebieten des sozialen Lebens älterer Menschen auskennen. An Stelle von kommerziell orientierten, spezialisierten Beraterinnen, die (sich) gut verkaufen können aber wenig praxistaugliche Kenntnisse mitbringen und nur über ein einziges Fachgebiet Bescheid wissen.

Kommentare

Die Quartierkümmerer sollten an Alterszentren angebunden sein. So könnte man Ressourcen mehrfach nutzen!